Reykjavík
10°C
SE

Reitweg asphaltiert, Reiter sitzen fest

Nachrichten

Reitweg asphaltiert, Reiter sitzen fest

Ausreiten in der Natur ist für Reykjavíks Pferdebesitzer genauso wichtig wie für Reiter auf dem Land. Photo: Dagmar Trodler

Die Reiter des Reitvereins Fákur im Elliðaárdalur mussten tatenlos mitansehen, wie die Stadt Reykjavík den ältesten Reitweg der Hauptstadt in einen Fahrradweg verwandelte und asphaltierte, berichtet mbl.is.

Damit ist der Zugang von den Pferdeställen in Neðri-Fákur zum Reitwegenetz im Elliðarárdalur versperrt.

“Wir hatten Vorschläge für Reitwege bei der Stadt eingereicht, aber keine Antwort darauf erhalten,” erklärt Hjörtur Bergstað, der Vorsitzende des Reitvereins Fákur. Die Klagen der Reiter samt Vorschläge hätten vor Beginn der Bauarbeiten auf dem Tisch gelegen. Man habe ihnen gesagt, dass man sich die Sache anschauen werde.

Nun können die Reiter ihr Stalldorf nicht mehr verlassen, weil sie nicht über den Fahrradweg reiten dürfen.

Fákur ist der älteste Reitverein in Island. Bei seiner Gründung im Jahr 1922 standen Reykjavíks Reiter vor ganz ähnlichen Problemem: es gab kaum noch Weidefläche im Stadtgebiet, und die Anzahl der Automobile war so gestiegen, dass es für Reiter lebensgefährlich geworden war, mit dem Pferd unterwegs zu sein. Der Zusammenschluss machte sich für das Anlegen von autofreien Reitwegen, mehr Stallgebieten und einem Trainingsgebiet mit Passbahn im Elliðaárdalur stark und kämpfte gegen Versuche der Stadt, die Pferdezahl pro Besitzer zu begrenzen.

More news

Booking.com

Please consider supporting Iceland Review

IR Online

€3

Support

per month
IR Online

€5

Support

per month
IR Online

€10

Support

per month
IR Magazine

€55

For 6 Issues

per year